Dein Weg zu uns


Wie kann man als Interessentin bzw. Interessent die Freiwillige Feuerwehr Morsbach kennenlernen?

Jede Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Morsbach bietet die Möglichkeit, bei Übungsdiensten reinzuschnuppern und die Tätigkeiten sowie die Feuerwehrmitglieder kennenzulernen. Eine Tätigkeit im echten Einsatz ist aber verständlicherweise auf Probe nicht möglich. Hierfür bedarf es einer gewissen Grundausbildung. Beim Schnuppertermin lernt man aber auf jeden Fall schon einmal die Gerätehäuser, das Team und die Atmosphäre kennen. Und darauf kommt es ja am meisten an.

Gibt es einen Aufnahmetest oder eine -prüfung?

Das variiert je nach Tätigkeit. Die Grundausbildung mit entsprechenden Leistungsnachweisen ist für eine Verwendung im Einsatzdienst Pflicht. Für Einsätze mit Atemschutzgerät ist der Nachweis der Atemschutztauglichkeit erforderlich.

Gibt es eine Altersgrenze?

Für den aktiven Einsatzdienst bei der Freiwilligen Feuerwehr sind Personen zwischen 18 und 67 Jahren geeignet. Mit dem Ausscheiden der Angehörigen aus dem Einsatzdienst treten diese in die Ehrenabteilungen über. Eine gesetzliche Altersobergrenze für Angehörige außerhalb der Einsatzabteilung gibt es nicht. Ganz besonders freuen wir uns übrigens über Ehemalige, die Lust haben, ihr Wissen neuen Mitgliedern zur Verfügung zu stellen oder in unterstützenden Tätigkeiten mit anzupacken.

Wie funktioniert die Ausbildung?

Generell unterscheidet man zwischen Grundausbildung, technischer Ausbildung und Führungsausbildung. Die Grundausbildung oder Truppfrau- bzw. Truppmannausbildung wird auf Gemeindeebene durchgeführt und beinhaltet die Grundausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr. Die Technische Ausbildung beinhaltet u.a. die Grundlagenlehrgänge Atemschutzgeräteträger und Sprechfunker. Die Führungsausbildung beinhaltet Einsatztaktische Maßnahmen, Baukunde, Führungslehre, Führungssysteme uvm. Sie befähigt zum Führen und zum Leiten von Einsätzen. Wichtig ist: wir legen viel Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung und lehren unter dem Motto „Für mich. Für alle.“

Welche Vorkenntnisse muss man mitbringen (technisch, handwerklich, medizinisch)?

Zunächst mal Begeisterung für das Ehrenamt und dafür, Menschen zu helfen. Für den Einsatzdienst ist eine gewisse technische Affinität von Vorteil, alles weitere wie z.B. Erste Hilfe wird in der Grundausbildung trainiert. Deutsche Sprachkenntnisse sind für alle Interessenten wichtig, ansonsten kommen die Vorkenntnisse ganz auf die Tätigkeit an, die man ausüben will. Wer in der Einsatzplanung helfen will, sollte ein gutes Organisationstalent haben, wer Kommunikation macht, sollte die deutsche Rechtschreibung beherrschen. Wichtigste Information: für jedes Vorwissen bemühen wir uns, eine passende Tätigkeit zu finden. Und was noch nicht vorhanden ist, trainieren wir gemeinsam. „Für mich. Für alle.“ eben!

Wie steht die Freiwillige Feuerwehr zu Menschen mit Beeinträchtigungen?

Ganz im Sinne von „Für mich. Für alle.“ begrüßen wir Vielfalt und arbeiten stetig daran, unser Angebot für Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen zu verbessern. Mit Fortbildungen, Schulungen und neuen Ideen, wie wir auch für diese Mitmenschen interessante Tätigkeiten anbieten können.

Wie steht die Freiwillige Feuerwehr Morsbach zu Menschen mit Migrationshintergrund?

Unsere Gesellschaft besteht aus Menschen mit vielen verschiedenen kulturellen Hintergründen und Herkünften. Deshalb begrüßen wir, wenn auch die Freiwillige Feuerwehr diesen Schnitt der Gesellschaft widerspiegelt. „Für mich. Für alle“ eben. Das ist heute noch nicht so, deshalb möchten wir alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, egal welcher Herkunft, mit unserer Kampagne und unseren Maßnahmen motivieren, sich in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren.

Interesse bei uns mitzumachen? Dann wähle die Einheit aus, die Deinem Zuhause in der Gemeinde Morsbach am nächsten ist, und schau einfach bei uns vorbei: